Das Projekt

Unsere Initiative versucht ein Bewusstsein für die Vorteile nachhaltiger Entwicklung zu schaffen. Dabei geht es darum, Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten in den Bereichen Umwelt, Wirtschaftssystem und soziale Verantwortung aufzuzeigen.

Unsere Vision

Wir fördern mit einem innovativen und interaktiven Konzept die System-, Bewertungs- und Gestaltungskompetenz von Schüler*innen. Dabei werden sie ermutigt, kritisch über konventionelle Verhaltens- und Konsummuster nachzudenken und nachhaltig zu handeln. Nachhaltigkeit soll so in den Alltag integriert werden, dass es keinen Verzicht, sondern einen Gewinn für die individuelle Lebensweise darstellt. Das Projekt soll dazu beitragen, eine nachhaltige Gesellschaft aktiv zu gestalten.

Mission

Wir möchten einen freien Zugang zu Bildung für nachhaltige Entwicklung in ganz Deutschland ermöglichen – schulartübergreifend. Unser Ziel ist es, die Agenda 2030 in den deutschen und damit den Schulalltag zu integrieren.

Lokal handeln

Kleine Aufgaben im Alltag bearbeiten

Global denken

Komplexe Zusammenhänge verstehen

Nachhaltig lernen

Gewonnene Erkenntnisse umsetzen

Wie funktioniert WeltFAIRsteher?

WeltFAIRsteherist ein deutschlandweites Bildungsprojekt für nachhaltige Entwicklung, in dem Schüler*innen ab der 5. Jahrgangsstufe aller Schularten während eines Jahres durch zahlreiche Challenges spielerisch zum Nachdenken und Handeln angeregt werden. Unser Konzept motiviert Schüler*innen durch kreativen Wettbewerb, Aufgaben aus unterschiedlichen Kategorien der Nachhaltigkeit zu bearbeiten. Die Kategorien sind an den Sustainable Development Goals der UNOorientiert. Im Laufe eines Schuljahres, werden durch bestandene Challenges Punkte gesammelt und dabei Etappenziele erreicht. Für jedes Etappenziel erhalten die Klassen nachhaltige Etappenpreise, die eine weitere Auseinandersetzung mit der Thematik anregen (z. B. Oxfam Unverpackt-Gutschein, DVD- und Bücherbox, KOSMOS-Experimentierkästen). Boni für selbst ausgedachte Challenges fördern die Kreativität. Die besten Klassen gewinnen nachhaltige Preise (z. B. Besuch im Klettergarten, nachhaltige Trinkflaschen, Nachhaltigkeitsworkshop). Langfristig lernen die Teilnehmenden, wie sich ein nachhaltiger Lebensstil umsetzen lässt. 

Unsere aktuellen Handlungsfelder

  • Aktualisierung und Erweiterung des bestehenden Challenge-Angebots und der unterstützenden Unterrichtsmaterialien
  • Enge Zusammenarbeit mit Medien- und Kooperationspartnern
  • Betreuung der teilnehmenden Klassen während der Projektphase
  • Vernetzung und Austausch zwischen den teilnehmenden Klassen durch ein Internetforum
  • Kooperationen mit Anbietern anderer Bildungsangebote
  • Schulung von Referendaren in Lehrerseminaren der LMU München
  • Evaluierung der Qualität und der Wirksamkeit des Projekts durch Lehrer und Schülerfeedback in Kooperation mit der Universität Bamberg und der LMU München.

Nächste Schritte

  • Erweiterung auf 100 teilnehmende Klassen aus allen Bundesländern
  • Aufbau personeller Kapazitäten
  • Strukturelle Verankerung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung im Lehrplan

Finanzierung

Das Projekt wird derzeit durch Change e. V. sowie Spenden finanziell getragen. Dies ermöglicht eine limitierte Ausgestaltung unserer Projektidee. Um das Konzept auszubauen und deutschlandweit zu implementieren, benötigen wir größere Fördersummen. Ihre Förderung wäre eine einzigartige Möglichkeit, das Projekt abzusichern und unsere Initiative zu etablieren.

„Wirklicher Friede bedeutet auch wirtschaftliche Entwicklung und soziale Gerechtigkeit,
bedeutet Schutz der Umwelt, bedeutet Demokratie, Vielfalt und Würde
und vieles, vieles mehr.“
Kofi Annan