head-image

Werbemüll - Nein Danke

Jede Woche landen vor vielen Haustüren Werbeblätter, die ungelesen in den Müll geworfen oder vom Wind in der Straße verteilt werden. Dabei könnte die Papierverschwendung ganz einfach reduziert werden. Verteilt Schilder in eurer Nachbarschaft, die auf Wunsch am Briefkasten angebracht werden können.

Auf einen Blick

Ihr habt bestanden wenn ...

...jedes Klassenmitglied mindestens fünf Schilder verteilt hat. Die letztendliche Erfolgsquote (angebrachte Schilder im Verhältnis zu den verteilten Schildern) ist nicht entscheidend.

30

Minuten

2
+1

Punkte

!

leicht

Kategorie-Image

Produktion & Konsum

Kategorie-Image

Aktiv anpacken

Kategorie-Image

Gesellschaft

die challenge

Jede Woche landen in den meisten Briefkästen Werbeblätter. Viele Menschen sehen sich die Papiere nicht einmal an, bevor die Werbung landet im Müll. In einigen Städten werden die kostenlosen Zeitschriften auch vor den Haustüren

mancher Mietshäuser auf den Boden gelegt und anschließend vom Wind in der Straße verteilt. Dabei könnte man die Papierverschwendung ganz einfach reduzieren, indem ein Schild am Briefkasten oder der Haustüre angebracht wird.

So ein Schild findet ihr im beigehängten PDF. Druckt es mindestens fünf Mal pro Person aus, sodass jedes Klassenmitglied die Papierschilder in seiner Freizeit in seinem Bekanntenkreis und der Nachbarschaft verteilen kann. Die Nachbar*innen, die noch kein solches Schild angebracht haben, erhalten damit auch einen Text und erfahren, wie einfach es ist, auf Wunsch durch Anbringung des Schildes den Werbemüll zu reduzieren.

Hinweis: Mit Beschriftungsgeräten oder (Hand-)Etikettendruckern lassen sich ganz einfach regenfeste Aufkleber mit individuell gestalteten Texten erstellen.